De/Hattrick News (Dezember 2007)

From Hattrick
INTERWIKI

· Deutsch · English · Nederlands ·

Editorial[edit]

Sei gegrüßt, werter Hattricker!

Ich hoffe nicht nur, dass es bei dir aktuell gut läuft, sondern auch, dass diese Neuerung in der Hattrick-Welt für dich lesenswert ist. Worum geht es? Es ist die allererste Ausgabe des Hattrick-Newsletter, mit dem wir beabsichtigen, dir eine Vielfalt an Beiträgen zukommen zu lassen. Selbstverständlich werden wir den Newsletter nutzen, um dir Informationen über aktuelle Entwicklungen bei Hattrick zu geben. Wir werden auch die Einführung neuer Funktionen verfolgen, es wird Artikel zur Community geben und sicher auch Beiträge von Managern aus aller Welt. Ich möchte betonen, dass die Informationen, die zum Spielen des Spiels benötigt werden, weiterhin wie gewohnt auf der Seite präsentiert werden. Der Newsletter wird nicht die Mitteilungen unter "Mein Hattrick" ersetzen, soll aber eine größere Tiefe haben und neue Blickwinkel aufzeigen, welche keinen Platz haben in einer kalten und nüchternen Umgebung, wie sie "Mein Hattrick" häufig sein muss.

Im August 2007 ist Hattrick 10 Jahre alt geworden, ein sehr beeindruckendes Alter für ein Online-Spiel. 1997 waren Computerspiele immer noch etwas eher Einzelgängerisches und nichts, was Hunderttausende Menschen aus aller Welt und allen Altersklassen zu einer Gemeinschaft zusammenführte. Heute ist diese Art gemeinsamen Spielens sehr verbreitet geworden. Die Idee, auf reale Gegner zu treffen und weltweit Freunde finden zu können, erwies sich als eine gute. Das bedeutet auch, dass vieles, was Hattrick ausmacht, von den Managern selbst geschaffen wurde. Dazu zählen selbst erstellte Vereins-Logos, kleinere und größere Treffen, oder etwa die Manager-Programme. Daher ist der 10. Geburtstag von Hattrick auch für jeden von euch ein Grund, sich ein wenig selbst zu feiern.

Meine eigene Hattrick-Geschichte ist nicht 10 Jahre alt. Ich habe mich erstmals irgendwann im Frühjahr 1999 angemeldet, aber die Warteliste war riesig und Hattrick noch ein kleines, nur sehr langsam wachsendes Spiel. Ich vergaß das alles, bis an einem Oktobertag im Jahr 2000 HT5 eingeführt wurde. Das Ligensystem wurde vergrößert und ich konnte endlich die Leitung eines Teams übernehmen. Von da an war Hattrick ein ständigen Begleiter in meinem Leben. Ich möchte nicht einmal den Versuch wagen, die Stunden zusammenzuzählen, die ich bei Hattrick verbracht oder die ich über Hattrick gesprochen habe. Ich denke, das Resultat könnte ein wenig erschreckend ausfallen, andererseits darf man auch nicht vergessen, was mir meine Zeit bei Hattrick gegeben hat: lustige Momente, neue Freunde, und vieles mehr.

Hattrick hat über die Jahre einen weiten Weg zurückgelegt, und dabei denke ich nicht nur an die Anzahl der Manager, sondern auch an das eigentliche Spielgeschehen. Manchmal mag es sich so anfühlen, als ob rein gar nichts passiert, wie wenn du jeden morgen vor dem Spiegel stehst und dich selber anschaust. Du kannst nicht erkennen, dass deine Haare im Vergleich zum Vortag ein klein wenig länger geworden sind. Mit Hattrick kann es genauso sein und man könnte meinen, gerade jetzt erscheint und arbeitet es so wie immer. Aber ein Blick auf die Erinnerungen erzählt eine andere Geschichte (die HT-Geschichte kann unter dem Menüpunkt "Community" aufgerufen werden). Es ist viel passiert und es wird sich noch mehr ereignen – ein kleiner Schritt nach dem anderen.

Egal, ob du einer der zehnjährigen Veteranen bist oder erst kürzlich deine Managerkarriere begonnen hast, ich hoffe, du hast an dem Herbst der Feierlichkeiten deine Freude gehabt. Die Entwickler haben hart daran gearbeitet, um die großen und kleinen Erweiterungen vorzubereiten, die im Verlauf der letzten Monate eingeführt wurden. Viel Spaß beim Lesen dieses Newsletters. Falls du den Chefredakteur des Newsletters (das bin grundsätzlich ich, HT-Klas) kontaktieren möchtest, kannst du einfach eine E-Mail an HT-Newsletter@hattrick.org schicken (bitte auf Englisch).

HT-Klas, Redakteur des Hattrick-Newsletters

Das Hattrick-Buch[edit]

Wie im Frühjahr angekündigt arbeiten wir zurzeit an einem Buch über Hattrick, um die ersten 10 Jahre zu feiern und zusammenzufassen. Die Arbeit am Buch läuft nun seit einigen Monaten. Eine ganze Reihe Artikel wurde bereits von unserem professionellen Journalisten Filip Andersson eingereicht, und es sieht wirklich vielversprechend aus. Er ist ein wenig um die Welt gereist, hat Hattrick-Spieler auf verschiedenen Kontinenten getroffen und Geschichten aller Art gesammelt. Zu diesen Artikeln gesellen sich einige Beiträge, die wir selbst verfassen, wie etwa die Hattrick-Geschichte und eine Menge Statistiken.

Das Buch wird auch einige Beiträge von euch Managern enthalten. Wir hatten im Frühjahr einen Wettbewerb, der uns eine Vielzahl interessanter Artikel bescherte. Wir suchen jedoch weiterhin noch Beiträge, und falls du eine gute Geschichte kennst, die mit Hattrick zu tun hat, kannst du sie uns zusenden. Auch halten wir noch Ausschau nach mehr Bildern. Das kann ein Foto sein von dir in deinem Hattrick-T-Shirt, oder von deinen HT-Freunden auf einem noch so kleinen Treffen. Falls du dein eigenes Vereins-Shirt oder ein cooles Poster gestaltet oder vielleicht dein Auto grün mit gelben Sternen lackiert hast, sende uns doch bitte deine Bilder.

Nach dem, was ich bisher mitbekommen habe, denken viele, ihre Fotos und Geschichten seien zu gering und zu unwichtig für ein großes Projekt wie ein global verfasstes und erscheinendes Buch. Aber dem ist nicht so. In der Hattrick-Community sind die großen und kleinen Anekdoten gleichbedeutend. Damit das Buch zeigen kann, was Hattrick ausmacht, benötigen wir Bilder und Erzählungen über die großen und kleinen Teile des Puzzles.

Sende deinen Beitrag bitte an ht-book@hattrick.org, und schreibe uns bitte auf Englisch. Auch schlechtes Englisch genügt, es kann vor der Veröffentlichung immer noch verbessert werden, so lange wir verstehen, was du uns sagen möchtest. Bitte füge ein oder zwei Zeilen hinzu, dass du uns erlaubst, deine Geschichte und/oder dein(e) Bild(er) ohne Entschädigung zu veröffentlichen. Jeder Manager, der einen Beitrag zum Buch beisteuert, wird eine kleine Belohnung erhalten, die wir später bekannt geben. Bitte beachte, dass wir nicht die Zeit haben werden, um alle E-Mails zu beantworten. Es kann auch einige Zeit dauern, bis du von uns hörst, wenn dein Beitrag es in das Buch schafft.

Statistisch gesehen[edit]

An einem durchschnittlichen Tag gibt es mehr als 1 Million Logins bei Hattrick. Mehr als 450 000 verschiedene User loggen sich täglich in ihre Vereine ein. Bei Hattrick bist du nie allein.

Mehr als 110 000 HT-Mails werden im Schnitt pro Tag verschickt. Das sind mehr als 3 Millionen pro Monat. Glücklicherweise sind keine Briefmarken erforderlich, da die Hattrick-Post ein sehr großzügiges Unternehmen ist.

Durchschnittlich werden mehr als 740 000 Spiele pro Woche ausgetragen, Jugendmannschaften nicht eingeschlossen. Das bedeutet: Verteilten wir die Spiele gleichmäßig auf die gesamte Woche, hätten wir mehr als 70 Partien in jeder Minute. Im Moment haben wir keine Kenntnis davon, wie viele Schiedsrichter im Einsatz sind und wann sie die Zeit finden, sich ausruhen.

Ein Blick auf die Fanklubs zeigt uns, dass im Moment 1,6 Milliarden (1 600 000 000) Bewohner des Hattrick-Universums Mitglieder eines solchen sind. Die Fanklubgröße reicht von 100 bis zu 3 726 (beim Schreiben des Artikels). Wenn all diese virtuellen Fans zur gleichen Zeit losschreien würden, würdest du davon nicht die Spur mitbekommen. In erster Linie, weil sie virtuell sind.

Es gibt mehr als 20 Millionen Spezialisten, die derzeit bei den Hattrick-Vereinen angestellt sind. 5,3 Millionen von ihnen haben sich entschlossen, die Laufbahn des Co-Trainers einzuschlagen. Sie bilden die größte Gruppe bei den Spezialisten. Man kann nur erahnen, was passieren würde, wenn sie eine Gewerkschaft gründeten. Die kleinste Gruppierung sind die Finanzberater mit gut einer Million Köpfe.

Hast du Vorschläge, was für Statistiken du in der nächsten Ausgabe lesen möchtest? Schicke sie in einer E-Mail (vorzugsweise auf Englisch) an HT-Newsletter@hattrick.org.

Ein Blick auf das Berufungs-System[edit]

Zu den heißesten Themen der Hattrick-Welt gehören (und das wird wohl auch immer so bleiben) die Entscheidungen der Gamemaster. Es liegt in der Natur der Sache und ist unumgänglich und wichtig, dass Leute mit Macht hinterfragt und geprüft werden, auch wenn Hattrick "nur ein Spiel" ist. Aber weil es eben nur ein Spiel ist, hinkt der Vergleich mit den juristischen Systemen des wahren Lebens; ein Vergleich, der in den Foren oft gezogen wird, der aber eben nicht wirklich fair ist. Wir können die Gamemaster ja schlecht um die Welt düsen lassen, um Leute zu verhören, zu beschatten usw. Die Untersuchungen, die stattfinden, wenn die Hattrick-GMs einen Cheating-Verdacht haben, müssen aus der Distanz geschehen, in manchen Fällen kommen noch eine Sprachbarriere oder andere Schwierigkeiten hinzu. Kurz gesagt: GM zu sein, ist keine einfache Aufgabe. Es ist ein ehrenamtlicher Job, der ganz schön zeitaufwändig werden kann und beinhaltet, so traurig es ist, dass man sehr oft beleidigt und manchmal sogar bedroht wird.

Ich glaube, 99,9% von euch sind sich einig, dass ein Spiel Regeln braucht und jemand als Schiedsrichter fungieren muss, der die Regeln durchsetzt. Ohne dies hätten die User keine fairen und gleichen Chancen im Spiel und ich habe keinen Zweifel daran, dass es Hattrick nicht mehr geben würde, wenn es nicht die User gegeben hätte, die einen Schritt nach vorn gemacht haben und als GMs agieren. Angesichts Hunderter von GMs mit täglich Tausenden von Fällen (gemeldet von Usern oder aufgespürt durch die GMs), bleibt es nicht aus, dass es Fälle gibt, in denen ein User sich ungerecht behandelt fühlt, eine Strafe als zu hart empfindet oder die Sache aus einem anderen Grund von einer höheren Instanz behandelt wissen möchte. Lange Zeit geschah dies in einer weitestgehend unbekannten Weise; in erster Linie, indem GMs die Fälle von sich aus an erfahrenere Kollegen weitergaben. Aber seit diesem Jahr gibt es ein öffentlicheres Berufungs-System. Öffentlich nicht in dem Sinne, dass jedermann erfährt, was genau passiert ist - aber öffentlich in dem Sinne, dass die Gruppe der Senior-GMs bekannter gemacht wird.

Ich war neugierig, wie das bisher funktioniert hat, und habe einige Fragen an einen der Senior-GMs gerichtet, GM-CableGuy aus Belgien. Zunächst bat ich ihn um einige Statistiken, die die bisherigen Aktivitäten beschreiben. Er gab mir Statistiken, die die Seniors während der ersten Monate geführt haben und die zeigen, welche Art von Meldungen sie erhalten haben. Hier sehen wir, wie sich die verschiedenen Meldungen aufteilen. Beachtet, dass eine Menge von ihnen falsch adressierte Meldungen waren oder Fälle, bei denen eine Berufung noch gar nicht möglich war (zuvor müssen sich natürlich die lokalen GMs geäußert haben).

  • Tatsächliche Berufungsfälle: 33%
  • Andere Beschwerden über Mitarbeiter: 3%
  • User wurde angehalten, sich zunächst an die lokalen Mitarbeiter zu wenden: 30%
  • Weitergeleitet an Senior Mods: 3%
  • Hattrick-bezogene Dinge (Bugs, Verbesserungen): 10%
  • Spam, Newbie-Fragen, Glückwünsche: 21%

Wenn wir einen genaueren Blick auf die 33% der tatsächlichen Berufungsfälle werfen, die eigentliche Arbeit der Seniors, kommen wir zu einer weiteren Reihe Statistiken.

  • Fall abgewiesen: 14%
  • GM-Entscheidung bestätigt: 80%
  • GM-Entscheidung geändert: 6%

"Abgewiesen" bedeutet, dass nicht der betroffene User in die Berufung gegangen ist, sondern sich jemand anderes für ihn eingesetzt hat (bei Cheating-Untersuchungen möchten wir es ausschließlich mit dem involvierten User zu tun haben). "Abgewiesen" kann außerdem bedeuten, dass es mehrere Berufungen zum gleichen Fall gab oder dass es bereits auf lokaler Ebene zu einer Lösung kam.

GM-CableGuy erläuterte, dass die Tatsache, dass die Entscheidung in einem Fall geändert wurde, nicht unbedingt bedeutet, dass die ursprüngliche Entscheidung völlig falsch war, sondern dass es sich zum Beispiel um einen Fehler bei einer Transferpreis-Anpassung handelte, der die Hinzuziehung von Experten erforderte. Das scheint der häufigste Grund zu sein, in die Berufung zu gehen. In manchen Fällen war die Berufungs-Entscheidung härter als die ursprüngliche.

Weiter führt CableGuy aus: "Alles in allem können wir sagen, dass die Zahl wirklich begründeter Berufungen eher klein ist, wie wir es erhofft und auch erwartet hatten." Wenn man die Gesamtzahl der Berufungen mit der Gesamtzahl der Untersuchungen vergleicht, sind es sehr wenige Berufungen und noch viel weniger zugelassene Berufungen. Die zugelassenen Berufungen belaufen sich auf weniger als 5 am Tag - bei Tausenden von GM-Entscheidungen täglich.

Alle Senior-GMs schalten sich bei den Berufungsfällen ein und arbeiten daran mit. Es gibt keine interne Hierarchie, deswegen ist die Berufung bei den Senior-GMs die letzte Instanz. Das ist sinnvoll, denn irgendwann ist der Punkt gekommen, wo ein Fall abgeschlossen werden muss. GM-CableGuy sagt, dass die Arbeit mit den Berufungsfällen zuweilen sehr ermüdend sein kann. Offensichtliche Lügen und Beleidigungen von Seiten der User sind, wie auch bei den lokalen GMs, alltäglich. Nichtsdestotrotz halten die Seniors das Berufungs-System für wichtig und für eine Verbesserung des gesamten GM-Systems.

CableGuy sagt: "Viele User akzeptieren unsere zweite Meinung zum Fall, auch wenn wir die ursprüngliche Entscheidung bestätigen. Manchmal, so denke ich, erklären wir sie in einer anderen, annehmbareren Art. Und manchmal ist der erste Zorn verraucht und der User einfach ruhiger als unmittelbar nach der Strafe oder Sperre."

Er erklärt zudem, es sei ein gutes Gefühl, Missverständnisse aufklären und auf gewisse Weise ein gutes Wort für die lokalen GMs einlegen zu können. Wenn der erste Ärger verflogen ist, ist es einfacher für die bestraften User einzusehen, dass der GM tatsächlich nur die Regeln umgesetzt und eine korrekte Entscheidung getroffen hat.

Das Berufungssystem ist eine große Bürde für die Seniors, auch wenn die Zahl der Fälle eher gering ist. Aber jede Untersuchung ist zeitraubend. Dennoch finden sie den Aufwand gerechtfertigt, da die Sache auch viele gute Seiten hat. CableGuy abschließend: "Es ist augenscheinlich, dass Verbesserungen möglich sind und vielleicht auch nötig." HT-Tjecken, zuständig für die freiwilligen Mitarbeiter und der "seniorste" von allen, kommentiert: "Das System wird in Kürze ausgewertet werden, um zu entscheiden, ob dieser Versuch eines Berufungssystems eine ständige Einrichtung werden soll und, falls ja, ob irgendwelche Verbesserungen am System vorgenommen werden sollten."

HT-Portrait: HT-Thomas[edit]

Ein wiederholter Bestandteil des Hattrick-Newsletters werden Portraits der HT-Teammitglieder sein. Wir erhalten immer wieder Fragen darüber, wer wir sind, was wir machen und, vielleicht das Wichtigste: Wer ist noch Single und noch zu haben. Den Anfang macht HT-Thomas, der mit bürgerlichem Namen Thomas Linde heißt. Hier kommt nun also das, was er zu sagen hatte.

Du hast Hattrick schon gespielt, bevor du ein HT wurdest. Wie bist du auf das Spiel gestoßen?

Einige meiner Freunde bei meinem ehemaligen Arbeitgeber haben Hattrick gespielt. Sie haben so viel darüber gesprochen, dass es mein Interesse geweckt hat. Hattrick erschien mir einfach genug zu sein, um meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Wie wurdest du HT, als der du für die CHPP-Entwicklung zuständig bist?

Als ich anfing, Hattrick zu spielen, habe ich nach einem guten Hilfsprogramm gesucht. Da ich keines finden konnte, das meinen Vorstellungen entsprach, begann ich mit einem neuen CHPP-Projekt (das war sogar noch vor dem Start des CHPP-Programms). Das Ergebnis war eine Anwendung, die heute, vier Jahre später, sehr populär ist und von ungefähr 30 000 Managern genutzt wird. Ich vermute, dass diese Erfahrung ein Grund war, aus dem Extralives mich für einen guten Kandidaten hielt, als ich mich für den in den Hattrick-Nachrichten ausgeschriebenen Job beworben habe.

Woran hast du in letzter Zeit gearbeitet?

Das neue Jugendinternat war sechs Monate lang mein Hauptprojekt. Es war ein schwieriges Unterfangen, da wir uns entschieden, auf eine neue Plattform umzusteigen, und alles noch einmal von Grund auf neu geschrieben werden musste. Das entsprechende Framework und die Plattform laufen nun, und wir entwickeln alles Neue auf dieser Basis. Ich war zudem in das Projekt involviert, welches sich mit der Speicherung der Match-Daten beschäftigt hat. Dort reduzierten wir die gespeicherte Datenmenge um 50-60%, ohne dabei Informationen zu verlieren. (Wir erhielten daraus tatsächlich sogar mehr Informationen, als uns zuvor zur Verfügung standen!) Das macht einen großen Unterschied, da wir über Tabellen mit mehr als einer Milliarde Zeilen und einer Größe von Hunderten von Gigabytes sprechen.

Kannst du uns etwas über deine augenblickliche Arbeit verraten?

Nicht wirklich. Wir haben demnächst einige Modifikationen am Jugendinternat vorzunehmen, daran arbeite ich mit. Wir arbeiten zudem angestrengt an angedachten Verbesserungen der Datenbanken, um weiterhin die Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Falls jemand mal das Extralives-Büro besucht, so kann er Thomas ganz einfach finden. Er muss nur der Spur der verschiedenen PC-Fachbücher folgen. Wie viele dieser Mammutwerke liest du jeden Monat?

Ich wusste, dass diese Frage kommen würde… Ich lese sie selten Buch für Buch. Ich lese den Bereich oder das Verfahren nach, welches mich interessiert oder eine Auffrischung braucht. Meistens reicht dafür Google, aber hin und wieder ist es ganz schön, auf etwas anderes als den Bildschirm zu blicken oder einfach eine Bettlektüre zu haben.

Verlassen wir nun die Aufgaben bei Hattrick und werfen einen Blick auf das Privatleben. Was kannst du uns über Interessen, Hobbies und Familie erzählen?

Ich bin 30 Jahre alt (in ein paar Monaten 31) und lebe zusammen mit meiner Freundin und zwei Kindern in Stockholm. Programmieren ist auch mein Hobby. Meine Freunde fragen mich oft, ob es nicht irgendwann genug davon habe. Und ja, das kommt vor, und dann brauche ich eine Auszeit. Als Interessen würde ich Golf, schnelle Autos und Computer nennen. Ich habe mir beim Bowling an unserer neuen Wii-Konsole im Büro während der Mittagspause fast meinen rechten Arm ausgerenkt. Ein gefährliches Gerät ist das…

Was ist mit dem Hattrick-Team? Was sind deine Ambitionen?

Das Team ist großartig! Es ist ohne Ausnahme die beste Gruppe von Leuten, mit der ich bisher zusammengearbeitet habe. Ohne solch herrliche, fähige, enthusiastische und professionelle Menschen wäre Hattrick nicht das, was es heute ist. Es ist unheimlich inspirierend, in einer solchen Atmosphäre zu arbeiten. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind wir leider nicht perfekt. Wir machen jede Menge Fehler, doch wir versuchen daraus zu lernen. Mein Anspruch ist es, aus den Fehlern noch mehr zu lernen, meine Methoden zu verfeinern, strukturierter zu werden und unseren Mitarbeitern und Kunden einen professionelleren Service zu bieten.

Wusstest du schon...?[edit]

In dieser Rubrik werfen wir einen Blick hinter die Kulissen von Hattrick, erforschen Legenden und zerstören vielleicht noch ein, zwei Foren-Mythen. Den Anfang macht ein Blick auf das Verhältnis zwischen den zwei Firmen Hattrick Limited in Gibraltar und Extralives AB in Schweden.

Von Beginn an, oder vielmehr vom Herbst 2000 an, gab es lediglich Extralives, eine Firma, die HT-Björn, HT-Daniel und HT-Johan gegründet hatten. Ende 2003 wurde die Firma aufgeteilt, Hattrick wurde in ein separates Unternehmen überführt: Hattrick Limited.

Heute kauft Hattrick Limited die Entwicklung Hattricks von Extralives. HT-Maths ist der Geschäftsführer (CEO) von Hattrick und arbeitet hauptsächlich an der Geschäftsentwicklung, derweil HT-Johan die Rolle des Hattrick-Produzenten ausfüllt, dem ersten Mann, wenn es um Fragen der Entwicklung des Spiels geht. Hattrick Limited übernimmt, neben anderen Dingen, auch den Kundendienst für den Hattrick-Shop.

Einige der Extralives-Angestellten arbeiten hauptsächlich an Hattrick-Projekten, während andere Mitarbeiter nichts oder nur teilweise mit den grünen Fußball-Spiel zu tun haben. Selbst wenn das HT-Team auf zwei verschiedene Firmen verteilt ist, ist es eine sehr kompakte Gruppe, denn die Zusammenarbeit über Firmengrenzen hinweg ist der Schlüssel des Erfolgs.

In the next edition[edit]

Among the plans for the next edition, scheduled for Januray 2008, we have an article by HT-Johan regarding game design and the in-game economy, a new interview with a HT, another glance at the world of the volunteer staff, new statistics and more.

(This text is available in English only because it is a very late addition and the translators had no chance doing their magic)